Allgemein

Das große Querbinder-FAQ – häufige Fragen rund um Fliegen

Immer wieder bekomme ich dieselben Fragen rund um das Thema Fliegen gestellt. Obwohl ich auf meinem Blog bereits einiges beantwortet habe, möchte ich dir mit diesem FAQ die wichtigsten Fragen noch einmal auf einen Blick beantworten. Hier kannst du gerade als Fliegen-Anfänger noch vieles lernen und weißt im Anschluss, wann du welche Fliege tragen kannst und wie du diese bindest.

Was ist ein Querbinder, was ein Langbinder?

Ein Querbinder ist nichts anderes als ein Begriff für die selbstgebundene Fliege, welche quer am Hals entlangläuft. Nun kannst du dir wahrscheinlich denken, dass ein Langbinder ein anderes Wort für die klassische Krawatte ist. Wenn ich im Folgenden also von Querbindern spreche, ist hiermit einzig die Fliege zum Selbstbinden gemeint. Andere Begriffe hierfür sind beispielsweise „Selbstbinder“, „Schleife“ oder „Krawattenschleife“.

Übrigens: Während man in Deutschland mit einem Schlips eher eine Krawatte meint, ist damit in Österreich die Fliege gemeint. Dort nennt man diese außerdem „Mascherl“. Weitere Tipps und Informationen zur Fliege findest du in meinem Querbinder Guide 2020.

Wann trägt man Fliege, wann eine Krawatte?

Auch hierzu habe ich bereits einen Beitrag zum Thema Fliege oder Krawatte verfasst.

Kurz zusammengefasst:

Während eine Fliege bis vor ein paar Jahren noch als altmodisch galt, liegt sie momentan wieder voll im Trend. Daher solltest du gerade bei gehobeneren Veranstaltungen und Anlässen wie auf einem Abiball, bei einer Charity-Veranstaltung oder in der Oper eher zur Fliege greifen.

Im Business-Alltag oder auf Hochzeiten sind Krawatten noch immer die erste Wahl, bei zweitem kannst du aber auch gern einen edlen Querbinder wählen. Die Krawatte kannst du für den Casual Business-Look auch mit einer Jeans und einem Hemd kombinieren. Und auch beim klassischen Büro-Look mit Anzug ist der Langbinder ein Muss.

Die 2 vorigen Textabsätze in einem 2-Spalten-Element darstellen und darunter jeweils das Bild einer Fliege bzw. Krawatte einsetzen.

Welche Fliegen-Arten gibt es?

Nun sind wir schon mehr in der Thematik; um zu verstehen, wann du welche Fliege trägst, solltest du zuerst die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten der Querbinder kennen. Folgende 3 Fliegen-Arten gibt es:

  • Butterfly-Fliege (klassische Form, mit vielem kombinierbar)
  • Batwing / large Butterfly (breite Form, nur selten gewählt)
  • Diamond Point Tip (spitz zulaufende Flügel, lässiger Look für den Alltag)

Natürlich gibt es die Fliege mittlerweile in allen möglichen Ausführungen. Gerade was Form, Größe, Material und Qualität angeht, kann man hierbei kaum jede einzelne Art beschreiben bzw. bewerten, da das Aussehen der Fliege oft einfach Geschmackssache ist.

Vorgebundene Fliege oder Fliege selber binden?

Die klassische Version der Fliege ist selbstverständlich die Fliege zum Selbstbinden. Hierbei braucht es jedoch oft etwas Übung, bis man die Fliege problemlos auf die Kragenweite einstellen und korrekt binden kann.

Besonders als Anfänger ist es also deutlich leichter, vorgebundene Fliegen zu kaufen. Aber auch hier sollte man wissen, wie man die Schleife richtig anlegt, da auch bei vorgebundenen Fliegen zunächst die passende Kragenweite eingestellt werden muss. Du brauchst dabei noch Hilfe? Dann schau gern in meinem Beitrag zum Anlegen vorgebundener Fliegen vorbei.

Wie trägt man eine Fliege?

Bei einer Fliege zum Selbstbinden handelt es sich zunächst um ein einziges 36-50 cm langes Band mit unterschiedlichen Breiten und zwei gleichen Seiten. Dieses kann mit etwas Übung schnell unter den hochgeklappten Hemdkragen gebunden werden. So heißen die 4 Teile des Querbinders:

  1. Spread (an den Enden & der Mitte des Bands, sorgt für die Breite des Knotens)
  2. Leaf (Übergang zum Neck & etwa halb so breit wie die Spread)
  3. Neck (Halb so breit wie das Leaf, bestimmt die Form des Knotens)
  4. Strap (Band um den Hals, etwa ¾ der Neck-Breite)

Bild einer Fliege mit Abbildungen der verschiedenen Teile

Wie bindet man eine Fliege?

Jetzt kennst du bereits den Aufbau einer Fliege. Trotzdem weißt du noch nicht, wie man Fliegen zum Selbstbinden korrekt einstellt und anlegt. Wie du deinen Halsumfang richtig ausmisst, einen korrekten Knoten bindest und die Fliege anschließend positionierst, erkläre ich dir ausführlich in dieser Anleitung zum Fliege binden.

Aber wie immer gilt auch hier: Probieren geht über Studieren! Am besten lässt du dir das Fliegenbinden von einem erfahrenen Fliegen-Träger an dir selbst zeigen.

Hier nach Möglichkeit bitte ein Video einsetzen, was das Fliegenbinden zeigt.

Welches Material ist am besten?

Fliegen gibt es in unterschiedlichsten Materialien und Stoffen. In ihrer Qualität und ihren Einsatzmöglichkeiten sind diese sehr verschieden. Während extravagante Stoffe oft Geschmackssache sind und eher im privaten Umfeld getragen werden, sind folgende Textilien vollkommen klassisch und oft anzutreffen:

  • Seide (sehr hochwertig, glänzend)
  • Baumwollpikee (klassisch, elegant)
  • Polyester (preisgünstig, für legere Anlässe)
  • Mikrofaser & Viskose (preisgünstig, leichter Glanz, alltagstauglich)

Bild/Video, wo Materialien verglichen werden

Neben diesen Stoffen sind mittlerweile aber auch andere Materialien voll im Trend. Während du bei Kord, Wolle & Filz aufpassen solltest, dass dein Look nicht zu altbacken oder spießig wirkt, geben dir besondere Rohstoffe wie Holz, Leder oder Metall einen futuristischen, modernen Look. Hierbei solltest du darauf achten, dass dein restliches Outfit schlicht bleibt. Außerdem sind diese extravaganten Fliegen auch im Büro-Alltag nicht unbedingt angemessen.

Schlichte oder bemusterte Fliegen?

Je nach Anlass und deinem Geschmack, gibt es die verrücktesten Fliegen. Besonders gepunktete Fliegen wirken lässig und geben einem Outfit mit Chinohose und Hemd gerade im Sommer einen Retro-Look der 30er-Jahre. Sie können aber auch auf klassische Weise mit einem Anzug kombiniert werden und so richtig edel und modern aussehen.

Auch karierte Querbinder sind besonders klassisch und können ebenfalls auf jede Art und Weise kombiniert werden. Die verschiedenen Farben des Karo-Musters liefern außerdem viele Möglichkeiten, um nach ihnen die Farbe deines Einstecktuchs und Hemd zu wählen.

Welches Hemd zur Fliege?

Tatsächlich ist diese Frage falsch herum gestellt. Sie müsste heißen „welche Fliege zum Hemd?“, da du die Accessoires – in diesem Fall den Querbinder – stets deinem Outfit anpasst. Bist du zum Beispiel zu einem sehr förmlichen oder festlichen Anlass eingeladen, sind weiße Hemden Pflicht. Bei diesem solltest du auch bei der Fliege auf Qualität setzen. Hier hast du, was Farben und Muster angeht, viel Spielraum. Oftmals werden an besonderen Abenden aber trotzdem seidene einfarbige Fliegen gewählt.

Bei farbigen Hemden bist du da schon etwas eingeschränkter. Hier darf sich die Farbe der Fliege nicht mit dem Hemd beißen. Auch mit schwarz bist du dann manchmal an der falschen Adresse. Je nach Anlass gilt also auch hier, dass die Fliege individuell ausgewählt werden sollte. Auch Muster, Farben, Fliegen-Art und Qualität solltest du hierauf abstimmen.

Welcher Kragen zur Fliege?

Generell kannst du eine Fliege zu fast jedem Hemd tragen. Bei besonderen Anlässen ist ein Smoking- oder Kläppchenkragen sehr gut geeignet. Dieser Look wird meist ausschließlich mit Fliegen getragen und sollte dann auch zu einem „Black Tie“-Smoking kombiniert werden.

Natürlich kannst du einen Querbinder auch zu einem einfachen Kentkragen, Haifischkragen oder New-Kent-Kragen tragen. Ein Hemd mit einer dieser Kragenarten passt zu fast jeder Gelegenheit und lässt sich universell mit Fliege oder Krawatte kombinieren.