Klassische Accessoires für Braut und Bräutigam

Klassische Accessoires für Braut und BraeutigamWas für ein schönes Paar! – So oder ähnlich sollen die Hochzeitsgäste seufzen, wenn sie Braut und Bräutigam am Hochzeitstag sehen. Viele Details tragen dazu bei, dass das Brautpaar wirklich umwerfend, bezaubernd und romantisch aussieht und harmonisch wirkt. Im Mittelpunkt des Hochzeitsoutfits steht das Kleid der Braut.

Traditionell darf der Bräutigam es nicht vor der Hochzeit sehen, dennoch braucht er ein dazu passendes Outfit. Idealerweise stimmen sich deshalb die Brautleute über den Stil und die Farbe der Hochzeitskleidung ab.

Wenn Sie und Er sich für ein Kleid und einen Anzug entschieden haben, geht es an die Auswahl der wichtigen Accessoires. Welche Schuhe sollen es sein; bodenlanger Schleier oder ein Krönchen, Plastron, Langbinder oder Fliege? Was Blaues, was Altes, was Neues, was Geborgtes braucht die Braut bekanntlich, natürlich darf auch Schmuck nicht fehlen.

Brautschmuck für die Braut in Weiß


Der Brautschmuck spielt eine wunderschöne Nebenrolle, wenn es um das Hochzeitsoutfit geht. Er darf dem Brautkleid nicht die Show stehlen, sollte mit der Frisur harmonieren und dem Teint der Braut schmeicheln. Weil Hochzeitskleider und Bräute so verschieden sind, ist die Auswahl an Hochzeitsschmuck riesig. Diese Tipps sollen bei der Entscheidung helfen.
 

Was gehört zum Brautschmuck?

Typische Accessoires zum Brautkleid sind Haarschmuck, Halsschmuck und Ohrschmuck, dazu kommen eventuell ein Armband und das verborgene Strumpfband. Natürlich müssen nicht alle Schmuckarten sein. Je nach Outfit kann ein Schmuckstück ausreichen, mehr als drei oder vier wären zu viel. Die Finger bleiben bis zur Trauung leer und sind danach dem Trauring vorbehalten.

Wer mehrere Schmuckstücke tragen möchte, ist mit einem Schmuckset gut beraten, dann passen die Einzelstücke gut zueinander. Wobei ein dominantes Teil mit weniger auffälligen Stücken kombiniert sein sollte.
 

Perfekter Halsschmuck für die Braut

Bei der Wahl des Halsschmucks sind Ausschnitt und Stil des Brautkleides wichtig. Ist das Kleid selbst schmucklos, darf es ein prächtig funkelndes Collier oder eine schimmernde Perlenkette sein. Wenn der Stoff jedoch üppig mit Schmuckperlen oder Strass bestickt ist, ist eine weniger auffällige Halskette besser.

Welche Kette eignet sich zum Ausschnitt?

  • Hoher Rundausschnitt: Eng anliegende Perlenkette ohne Anhänger
  • Tiefer Rundausschnitt: Collier; voluminöse, rundliegende Kette
  • Tiefer V-Ausschnitt: Lange Halskette mit Anhänger in V-Form oder tropfenförmigem Stein
  • Schulterfrei und Carmenausschnitt: Halsband; halsnah liegende Kette mit oder ohne Anhänger,
  • Herzförmiger Ausschnitt: Mittellange Kette mit Anhänger
  • Neckholder: Längliche Kette
Brautfrisur Vintage
Blumenkranz Trachtenhochzeit
Hochzeitspaar mit Sekt - Black Tie

Haarschmuck für die Hochzeit

Die eigene Hochzeit bietet eine gute Gelegenheit, um festlichen Schmuck im Haar zu tragen. Ein klassischer Brautschleier, ein Blumenkranz oder ein eleganter Fascinator, Haarschmuck für die Braut ist in tollen Varianten erhältlich. Das Angebot reicht vom glitzernden Diadem über den verzierten Haarsteckkamm bis zur schmuckbesetzten Haarnadel. Mit einem zierreichen Haarkamm lässt sich zum Beispiel die Aufsteckfrisur stilvoll fixieren. Tolle Effekte zaubern viele kleine Courlies, die an einzelnen Haarsträhnen befestigt werden und das Diadem kann mit und ohne Schleier getragen werden.
 

Echtschmuck oder Modeschmuck, Goldfarben oder silbrig

Egal ob echt oder nicht, Brautschmuck muss hochwertig verarbeitet sein. Sonst könnten sich Kettenglieder im feinen Tüll verhaken oder die Perlen fallen schon beim Hochzeitstanz aus der Fassung. Die Investition in Echtschmuck lohnt vor allem, wenn der Schmuck auch später getragen werden soll. Brautschmuck aus Gelbgold wird selten angeboten. Die satte Goldfarbe passt nicht wirklich zum traditionellen Weiß der Brautkleider. Deshalb trägt die Braut in Weiß meist Silberschmuck oder silberfarbenen Modeschmuck. Außerdem harmonieren silberfarbene Materialien wunderbar mit Perlmutt, Diamanten, Zirkonia und Strass.
 

Passenden Ohrschmuck finden

Bei langem, offen getragenem Haar ist Ohrschmuck beinahe überflüssig, er versteckt sich eh meist unter der Haarpracht. Denkbar sind aber Ohrstecker mit Solitärperle oder funkelndem Stein, die hin und wieder hervorblitzen. Zur Hochsteckfrisur passen Ohrhänger in allen Varianten. Deren Länge richtet sich jedoch auch nach der Gesichtsform, denn lange Ohrhänger strecken das Gesicht optisch.

Ohrringe für jedes Gesicht:

  • Rundes Gesicht: schmale, kantige Ohrgehänge
  • Ovales Gesicht: ovale und längliche Ohrhänger; Teardrop-Ohrringe
  • Herzförmiges Gesicht: tropfenförmige Anhänger; verschnörkelte Chandelier-Ohrgehänge
  • Schmales Gesicht: langer Ohrschmuck; hängende Cluster und Perlen; kurvige Anhänger

Armband und Strumpfband

Nach der Trauung ziert der Trauring die Hand der Braut. Weitere Ringe haben an diesem Tag keinen Platz auch Schmuck am Handgelenk ist nicht unbedingt nötig. Außerdem tragen fiele Bräute Handschuhe zum Brautkleid, dann ist ein Armband sowieso überflüssig. Für alle, die dennoch Armschmuck zur Hochzeit tragen wollen, gibt es wunderschöne Armreife und Armketten als Brautschmuck. Da der Ehering meist am rechten Ringfinger angesteckt wird, könnte die Braut den Schmuck am linken Arm tragen.

Das Strumpfband ist kein Schmuck im klassischen Sinn, trotzdem sei es hier erwähnt. Obwohl es die meiste Zeit unter dem Hochzeitskleid verborgen ist, wird es mit großer Sorgfalt ausgewählt. Denn zur traditionellen Strumpfbandversteigerung kommt es zum Vorschein und soll die Hochzeitsgesellschaft zum Mitbieten animieren. Beim Kauf des Strumpfbandes gilt, erlaubt ist was gefällt. Es darf blau oder weiß aussehen, aus elastischer Spitze oder Gummiband bestehen und mit Perlen oder Strass besetzt sein.

Egal ob die Braut ein Prinzessinnenkleid aus Tüll und Spitze, ein leichtes Kleid aus Seide oder eine Vintage Robe trägt, der richtige Brautschmuck rundet das Outfit ab. Viele Hochzeitsausstatter bieten zum Brautkleid passende Schmucksets an. Darüber hinaus halten Online-Shops traumhaften Hochzeitsschmuck in allen möglichen Variationen bereit.

Womit schmückt sich der Bräutigam?

Der schönste Schmuck für den Bräutigam ist seine wunderschöne Braut. Dennoch kommt auch er bei seinem Outfit nicht ganz ohne schmückendes Beiwerk aus. Selbstverständlich hat er sich für einen Anzug entschieden, der mit dem Stil des Hochzeitskleides harmoniert. Darauf stimmt er nun weitere Accessoires ab.

Herrenschmuck zur Hochzeit

Eine Uhr und Manschettenknöpfe gehören dazu. Während der Frack geradezu nach einer Taschenuhr verlangt, ist bei anderen Hochzeitsanzügen eine Armbanduhr angemessen. Egal ob Smoking, Dinnerjacket oder Cut, an den Handgelenken blitzen die Manschetten des Hemdes hervor, Manschettenknöpfe bilden dort quasi die I-Tüpfelchen. Sie werden auf die Anzugfarbe abgestimmt, wobei Mann mit silberfarbenen oder schwarzen Stücken kaum etwas falsch macht. Am linken Revers trägt der Bräutigam von Welt einen, Corsage genannten, Blumenanstecker, als Pendant zum Brautstrauß. Alternativ ist auch eine Pochette, also ein schickes Einstecktuch, denkbar.

Wer immer ein Piercing, Ohrschmuck oder anderen Herrenschmuck trägt, muss am Hochzeitstag nicht zwingend darauf verzichten. Schließlich soll er authentisch, nicht verkleidet wirken und sich wohl und sicher fühlen. Grundsätzlich ist dies eine persönliche Entscheidung. Allerdings sollten diese Schmuckstücke eingeplant werden und zusammen mit den anderen Accessoires ein stimmiges Hochzeitsstyling ergeben.

Vorsicht! Eine Styling-Regel sagt: Herren sollten maximal 3 Schmuckstücke tragen; Ehering und Armbanduhr zählen dazu.

Perfekt gestylt mit Anzug, Hut und Fliege

Bräutigame, die sich streng an die gesellschaftliche Anzugsetikette halten, schlüpfen erst 18:00 Uhr in Frack oder Smoking. Zuvor ziehen sie einen Cut, Stresemann oder auch einen supereleganten Businessanzug an. Wer dabei richtig behütet sein will, trägt im Freien zum:

  • Frack einen Zylinder,
  • Stresemann eine Melone,
  • Businessanzug einen Hut wie Trilby und Fedora.
Smoking Fliege zur Hochzeit

Je nach Anzugsart und persönlichen Vorlieben braucht der Mann eventuell noch Kummerbund, Weste, Gürtel oder Hosenträger. In jedem Fall stellt sich die Frage nach dem „Halsschmuck“: Krawatte oder Fliege - an dem Stück Stoff, das um den Hals gebunden wird, scheiden sich oft die Geister. Dabei stehen nicht nur die üblichen Lang- und Quer-Binder zur Auswahl, möglich sind auch Jabot und Plastron.

Zu den Abendanzügen Frack und Smoking muss es eine weiße Fliege, beziehungsweise schwarze Fliege sein, da gibt es keine Diskussion. Darüber hinaus sieht der auch Schleife genannte Querbinder zu allen Hochzeitsanzügen klasse aus. Ähnelt die schleifenförmige Fliege nicht eher einem Lächeln, als der längliche Schlips? Ihre Enden flattern nicht im Weg herum oder gar in die Hochzeitssuppe. Zu fortgeschrittener Stunde hängen die Herrenjacken meist über den Stuhllehnen und der männliche Teil der Hochzeitsgesellschaft tanzt im Hemd. Selbst dann macht der Bräutigam mit trendigen Hosenträgern und Fliege noch eine gute Figur.

Übrigens: Für ungeübte Schleifenbinder gibt es statt Selbstbinder auch vorgebundene Fliegen in Hochzeitsqualität.