[Kompletter Guide 2019] Der Querbinder

Was ist ein Querbinder?

Umgangssprachlich kennt man den Querbinder eher unter dem Begriff der „Fliege“.

In einigen Regionen spricht man auch von der „Schleife“ oder „Krawattenschleife“ bzw. vom „Mascherl“ (in Österreich). Im deutschsprachigen Raum der Schweiz wird häufig auch vom „Schlips“ gesprochen, wobei hiermit tatsächlich die Fliege gemeint ist, während man in Deutschland unter „Schlips“ eher die Krawatte versteht.

Es handelt sich beim Querbinder um ein Stoffband, welches um den Kragen des Hemdes getragen wird und an der Vorderseite durch einen Schleifenknoten gebunden wird. Im Gegensatz dazu versteht man unter dem „Langbinder“ eine herkömmliche Krawatte.

Querbinder gibt es in unterschiedlichen Variationen und Farben. Er gilt als ein besonders elegantes Mode-Accessoire für den Herren, wird allerdings hauptsächlich zu feierlichen Anlässen getragen.

Der Querbinder

Die Geschichte des Querbinders

Die Fliege bzw. der Querbinder hat eine sehr lange Geschichte hinter sich und hat im Laufe der Zeit mehrere Höhen und Tiefen der verschiedenen Modetrends erlebt.

Von einem recht populären Start, bis etwa zum Jahr 1870, erwies sich der Querbinder als „beliebtestes Accessoire“ der Herren. Erst ab dem Jahr 2010 fand die Fliege ihren Weg zurück in die moderne Mode und gilt seitdem als echter Hingucker.

Die Geschichte der Fliege begann zum gleichen Zeitpunkt wie der Durchbruch ihres Verwandten der Krawatte.

Es war die Mätresse des „Sonnenkönigs“ Ludwig XIV., Madame Pompadour, die bei einem Besuch kroatischer Reiter von deren Halstüchern so angetan war, dass sie kurzerhand die ersten Formen der heutigen Schleife erfand.

Dazu funktionierte einfach die Schleife, die bisher ihr Mieder zusammenhielt, zu einer Art Halsschmuck um. Eine Provokation in der damaligen Zeit – die Schleife auf nackter Haut.

Im 19. Jahrhundert war die Fliege nicht nur um einiges beliebter als die Krawatte, sondern auch um einiges größer. Ihre heutige Form erhielt die Schleife erst in den 1950er Jahren. Man nennt diese Art von Querbinder auch „Libelle“.

Die Bohemiens nahmen das modische Accessoire wieder auf und zeigten sich nun mit Schleife um den Hals. Das galt zu deren Zeit als exzentrisch und durchaus provokativ gegenüber der adligen und bürgerlichen Gesellschaft.

Zunächst setzte sich aber die Krawatte durch und verschiedene Formen der Halstücher dominierten das Feld der modischen Accessoires bis in das 20. Jahrhundert hinein. Die klassische Fliege war in dieser Zeit sehr unbeliebt.

Grund dafür war vor allem die 68er-Bewegung. Der Querbinder galt als Zeichen des Establishments und wurde daher von vielen abgelehnt. Gerade in der jüngeren Generation war die Fliege sehr unbeliebt. Nach und nach wurde sie dann auch von den Älteren vermieden.

Die Krawatte wurde zum Hauptaccessoire und der Querbinder nur noch ein Kleidungsstück, welches zum Smoking oder Frack getragen wurde.

Das Comeback der Fliege

Bis vor wenigen Jahren hatte die Krawatte den Querbinder fast vollständig aus dem Alltag verdrängt. Die Fliege wird eher als unkonventionelles Markenzeichen als Ergänzung zum Anzug getragen. Besonders Künstler, Wissenschaftler und Individualisten zeigen sich gerne mit Schleife um den Hals.

Was durchaus auch pragmatische Gründe hat: Der Querbinder ist einem bei der Arbeit (bei Chemikalien, in der Fertigung) nicht im Weg, während die Krawatte hierbei schon zu einem Sicherheitsrisiko werden kann.

Zurück auf dem Modeparkett ist der Querbinder in etwa seit dem Jahr 2015. Junge New Yorker Börsianer entdeckten die Fliege als modisches Accessoire für ihr berufliches Auftreten wieder.

Die Auswahl an Schleifen-Mustern ist so vielfältig, wie die von Krawatten. Doch im Gegensatz zur Krawatte hebt sich der stilbewusste Herr mit dem Tragen einer Fliege aus der Masse der heraus.

Welche Fliegen-Formen gibt es?

  • Große Fliege
  • Kleine Fliege
  • Schmale Fliege
  • Ausgefallene Fliegen
  • Lustige Fliege

Welche Arten von Fliegen gibt es?


Fliege ist nicht gleich Fliege. Für Individualisten bietet dieses modische Accessoire durchaus Variationsmöglichkeiten. Dabei unterscheidet man vor allem 3 verschiedene Arten des modischen Querbinders:

Die Butterfly – der Klassiker

Mit der Butterfly-Fliege ist man für alle Anlässe gut gerüstet. Sie ist der Klassiker unter den Querbindern und damit auch die meistgetragene Variante von Fliegen.

Sie zeichnet sich durch ihre klassische Form aus und ist daher eher unauffällig und mit verschiedensten Outfits kombinierbar.

Die Batwing

Die Batwing-Fliege, auch als „large Butterfly“ bezeichnete Art des Querbinders, fällt besonders durch die großen Flügel der Schleife auf. Aufgrund ihres imposanten Ausdrucks solltest du beim Tragen aber auch Vorsicht walten lassen. Besonders farbenfrohe und flippige Batwing-Fliegen erinnern schnell an das Aussehen eines Clowns.

Die Diamond Point

Diese Art des Querbinders ist sehr speziell und erkennbar an seiner spitzen Form. Sie drückt einen extravaganten Stil aus und ist daher besonders für Menschen geeignet, die ihrer speziellen Persönlichkeit auch mit der Mode Ausdruck verleihen möchten.
Aufgrund ihrer auffälligen Form kann die Diamond Point Fliege für sich allein wirken oder bei Bedarf mit einem Einstecktuch kombiniert werden. Dank ihrer Lässigkeit eignet sie sich vor allem für weniger formale Anlässe, wie Geburtstage, dem Essengehen oder ähnlichem.

Aus welchen Materialen bestehen Fliegen?

Fliegen können in den unterschiedlichsten Materialien hergestellt werden. Die Materialauswahl beeinflusst zum einen den Tragekomfort, aber auch die Wirkung des Querbinders nach außen.

Seide

Seidenfliegen wirken besonders edel, da das Material an sich schon einen sehr hochwertigen Charakter ausstrahlt. Sie eignen sich besonders für feierliche Anlässe, wie einen Abschlussball oder eine Hochzeit.

Baumwollpikee

Baumwollpikee wird vor allem für traditionelle Fliegen verwendet. Sie sind die ideale Ergänzung zu einem Smoking und verleihen dem Träger ein besonders elegantes Auftreten.

Als weiße Fliege auf weißem Hemd eignen sie sich besonders für den Bräutigam einer Hochzeit.

Polyester

Polyester ist ein günstiger Stoff für Fliegen. Sie sind daher zwar preisgünstig, machen allerdings keinen besonders hochwertigen Eindruck. Querbinder aus diesem Material eignen sich am ehesten für ein „Party-Outfit“, beispielsweise für einen Junggesellenabschied.

Mikrofaser

Mikrofaser-Fliegen sind ebenfalls recht preisgünstig, wirken aufgrund ihres leichten Satinschimmers dennoch etwas hochwertiger. Sie eignen sich besonders aufgrund ihrer hohen Strapazierfähigkeit für das gelegentliche Tragen im Alltag.

Viskose

Auch Fliegen aus Viskose lassen sich preisgünstig erwerben. Sie gibt es in verschiedenen Farbvarianten und sind auch aufgrund ihres günstigen Preises für den wechselnden Look im Alltag geeignet.

Wolle

Fliegen aus Wolle haben einen besonderen Vintage-Charme und erinnern an die Mode der 1900er- bis 1920er-Jahre. Wer diesen Stil mag, macht mit einer Wollfliege nichts verkehrt.

Die Preisspanne beginnt bei ungefähr 25,00 Euro.

Leinen

Leinenstoff ist eine sehr gute Wahl für Fliegen. Diese Modelle lassen sich zu fast jedem Anlass anlegen und überzeugen außerdem durch ihr angenehmes Tragegefühl.

Es gibt sie sowohl als elegante Variante für Feierlichkeiten, aber auch als lässiges Accessoire für den alltäglichen Look.

Kord

Fliegen aus Kord sind besonders für den eher lässigen Alltagslook geeignet. Einige Modelle können aufgrund ihres Designs und der Farbe allerdings auch spießig wirken. Insgesamt passen sie zu einem ausgewählten Retro-Look am besten.

Holz

Aus Holz gefertigte Fliegen geben dem eigenen Look einen besonderen Stil und ziehen automatisch die Blicke anderer auf sich. Aufgrund des starren Materials muss man jedoch Einschränkungen beim Tragekomfort hinnehmen.

Metall

Komplett aus Metall gefertigte Fliegen sind sehr selten. Viel häufiger sind Baumwollfliegen mit metallischen Verzierungen zu finden, die das Modeaccessoire am Hals besonders edel erscheinen lassen.

Karton

Eine Fliege aus Karton oder Papier lässt sich auch ganz einfach selbst basteln. Diese Modelle sind eher als Party-Gag gedacht, als dass sie das modische Bewusstsein des Trägers ausdrücken sollen.

Filz


Auch Fliegen aus Filz sind eher für das einmalige Tragen geeignet, als dass sie einen besonders hochwertigen Look generieren. Dafür sind sie meist sehr günstig zu haben.

Leder

Leder-Fliegen drücken einen ganz besonderen Modegeschmack aus und verleihen dem Outfit einen modernen und extravaganten Style.

Kork

Kork-Fliegen drücken ein besonderes ökologisches Bewusstsein aus und sind dabei gleichzeitig modische Unikate. Aufgrund der niemals gleichen Korkstruktur ist keine Fliege wie die andere.

Rot schwarz gepunktete Fliege
Rot, schwarz gepunktete Fliege
Hellblau karierte Fliege
Hellblau, karierte Fliege
Graue Silberne Fliege
Graue / Silberne Fliege
Selbstbinder blaue Sterne
Selbstbinder blaue Sterne
Selbstbinder rot kariert
Selbstbinder rot kariert
Selbstbinder Black Tie
Selbstbinder Black Tie

Häufige Fragen

Welche Fliege passt zum Abiball?

Welche Fliege zum Outfit beim Abiball am besten passt, richtet sich zum einen nach dem persönlichen Geschmack, zum anderen auch nach dem restlichen Outfit.

Wer klassisch in Anzug oder Smoking auftreten möchte, dem sei die klassische Butterfly-Fliege aus einem hochwertigen Material empfohlen  beispielsweise Seide.

Für den sportlich-lässigen und doch individuellen Look darf es dagegen auch gern die Diamond Point Fliege aus einem strapazierfähigen Material sein. Ich empfehle hier Seide, Mikrofaser oder Polyester.
Weiteres kannst du in unserem Abiball Guide nachlesen.

Welche Fliege passt am besten zu einer Hochzeit?

Für die eigene Hochzeit empfiehlt sich eine besonders hochwertige Fliege beispielsweise aus Baumwollpikee. Klassischerweise wird eine weiße, mit gestickten Mustern verzierte Fliege auf weißem Hemd getragen. Lies dazu unseren Hochzeits Guide.

Welche Fliege sieht zum Anzug am besten aus?

Auch bei dieser Frage kommt es ganz auf den individuellen Geschmack an. Soll ein klassisch-seriöses Auftreten oder doch lieber ein modern-sportlicher Look verkörpert werden?

Am besten lässt du deinen guten Geschmack entscheiden, welche Fliege am besten zu deinem Outfit passt und deine Persönlichkeit am besten zum Ausdruck bringen kann.

Weitere interessante Beiträge